HOPE Projekt

Hoffnung für Straßenkinder in Dehra Dun, Nordindien
Ein Projekt der Agnes Kunze Society e.V.
Pfälzer Straße 38
83109 Großkarolinenfeld

 Über das Projekt

 Unsere Ziele

 Tätigkeitsfelder

 Praktikum

 HOPE-Shop

 Kontakt und Spenden
Dehra Dun


Dehra Dun (gut eine Million Einwohner) liegt 280 km nördlich von Delhi am Fuß des beginnenden Himalaya. Seit Januar 2002 ist Dehra Dun Hauptstaat des damals neu gegründeten Bundesstaates Uttarakhand. Dehra Dun ist in ganz Indien für seine Schulen bekannt. Viele reiche junge Inder werden von ihren Eltern nach Dehra Dun auf eine der angesehensten Schulen Indiens geschickt. Für seinen Basmati Reis ist Dehra Dun und seine Umgebung auf der ganzen Welt bekannt.

In Indien gibt es eine staatlich verordnete Pflichtquote für "Unberührbare" in Betrieben und an Schulen. In Dehra Dun konnte diese Quote nicht erfüllt werden, da ursprünglich im Vergleich eher wenige Unberührbare in der Gegend von Dehra Dun lebten. Diese Tatsache und auch das neue Bild einer aufstrebenden Stadt mit verbesserter Infrastruktur, das sich Dehra Dun gab, zogen viele immer noch unter dem offiziell schon lange abgeschafften Kastenwesen leidenden Unberührbare aus der Gegend von Madras in Südindien nach Dehra Dun. Schon bald entstand ein Slum am Stadtrand, das wegen der Überzahl der Menschen aus Madras den Namen Madrasi Colony bekam. In diesem Slum arbeitet das HOPE Projekt hauptsächlich.



< zurück
Datenschutz  Impressum